Dienstag, 14. Februar 2017

Happy ♥-Day- Zartes Mobile mit Herzchen


Kurze Rückmeldung aus Welpenhausen. Ich hatte bereits im letzten Post angemerkt, dass es hier aufm Blog etwas ruhiger werden könnte, da wir einen Welpen bei uns aufnehmen werden. Nun, dass es dann allerdings so ruhig wird und ich anfangs zu gar nix mehr komme, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Nach fast zwei Wochen lassen sich erste Strukturen in unserem neuen Alltag erkennen und ich habe ab und zu wieder etwas Luft :) Und sobald ich herausgefunden habe, wie man kleine schwarze Hunde, die nie stillsitzen (außer im Schlaf) am besten fotografiert, wird es hier auch ein paar Fotos geben  ;)



Aber kommen wir zum heutigen DIY. 
Zur Feier des Valentinstages darf es ja bekanntlich etwas kitschig werden und da dürfen Herzchen nicht fehlen, nicht wahr?!


Für das Mobile braucht ihr lediglich zartes Papier, in der Farbe eurer Wahl, etwas Garn, einen Ast und falls vorhanden einen ♥- Stanzer. Herzchen ausstanzen, Garn zwischen je zwei Herzen festkleben, am Ast befestigen, et Voilà!



Das Mosaik- Herz habe ich zusammen mit meinem Jüngsten gebastelt. Er ist super stolz auf sein Werk, vorallem, weil es nun, für alle gut sichtbar im Küchenfenster hängt :)




Und weil die Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, gab es heute für die Liebsten auch ein passendes Frühstück. Mit fix gekochter Erdbeermarmelade...aus feinsten Tiefkühl-Bio-Erdbeeren ;)


Habt einen schönen Tag der Liebe ♥
Allerliebste Grüße,
Eure Kama

Verlinkt beim Creadienstag

Dienstag, 31. Januar 2017

Auf den Hund gekommen- Ein paar kleine DIY Ideen für Hunde



Ein Sprichwort besagt: "Ein Zuhause ohne Hund, ist nur ein Haus!" und das haben wir uns nun zu Herzen genommen. Wir sind total verknallt und freuen uns wie verrückt, denn schon bald dürfen wir unseren kleinen Vierbeiner nach Hause holen. 


Und auch wenn wir dieses Abenteuer relativ entspannt angehen wollen, gibt es Einiges, was vorbereitet werden will. Außer ein paar Vorkehrungen, die im Haus getroffen werden mussten, haben wir auch die üblichen Besorgungen, wie Ratgeber, Leine, Spielzeug und Futter gemacht. 


Und selbstverständlich werde ich auch bei unserem kleinen Mitbewohner keine Ausnahme machen und meine DIY- Macke ausleben. Und so kommt es tatsächlich, dass ich neuerdings abends in der Küche stehe und Hundekekse backe :)



Abgesehen von der Tatsache, dass wir diese Kekse rein theoretisch auch selber essen könnten, sind sie super schnell und easy gemacht. Sie enthalten nur drei tolle Zutaten: eine Banane, eine Hand voll zerkleinerter Haferflocken und zwei Esslöffel Erdnußbutter. Zutaten vermengen, Teig ausrollen, Formen ausstechen, backen, fertig! 
Mal schauen, ob es ihr schmecken wird, ich werde berichten ;)


Damit die Hundekekse auch schön frisch bleiben, habe ich ihnen noch ein paar witzige Aufbewahrungsgläser gebastelt. Hierfür nehmt ihr einfach ein paar Einmachgläser und streicht die Deckel. Ich habe in meinem Fundus noch ein paar (gut verpackte) Fimo- Reste gefunden und noch ganz fix ein paar kleine Knochen gebastelt. Wahrscheinlich hat mich der gekaufte Futternapf beeinflusst...

Außerdem ist auch noch eine kleine Decke entstanden...



Die kleinen Knochen habe ich einfach mit einem selbst gemachten (Schwämmchen-) Stempel auf den Stoff gebracht.


Wie gesagt, wir sind super happy und auch sehr gespannt, was uns noch alles erwartet. Falls es also hier auf dem Blog demnächst etwas ruhiger sein sollte, wundert euch bitte nicht. Ich bin wahrscheinlich gerade mit Spazierengehen, Aufräumen, Wischen oder Kuscheln beschäftigt ;)
Allerliebste Grüße und noch eine feine Zeit,
eure Kama

Verlinkt beim Creadienstag

Samstag, 28. Januar 2017

Wintersonne und Abwehrstärke


Schon erstaunlich, was ein paar Sonnenstrahlen bewirken können. Es gibt Tage da häufen sich viele kleine banale Ärgernisse zu einem großen Berg auf und die schlechte Laune ist vorprogrammiert. Doch kaum scheint die Sonne, sieht alles komplett anders aus. Irgendwie schöner, neuer, leichter...


Und wenn man sich dann auch ein paar Minuten Zeit nimmt, die Augen schließt und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres einfängt, könnte man anschließend Berge (von Ärgernissen) versetzten.  


Die vergangenen Tage haben uns, was die Sonnenstunden angeht ordentlich verwöhnt und in mir wieder neue Energien geweckt. Und weil diese Lebensfreude und neu gewonnene Power so gut tut, habe ich noch ein paar kleine Highlights ins Haus geholt, Winterlinge.




Bereits im Herbst habe ich unzählige der kleinen Knollen unter den Eichen im Garten verbuddelt. Meine größte Hoffnung ist, dass sie sich fleißig vermehren und im Laufe der Jahre ein schöner gelber Teppich entsteht. Bis dahin holen wir uns die Mini Version ins Haus.


Trotz des prächtigen Sonnenwetters, ist es hier immer noch recht frostig und deshalb stärken wir sicherheitshalber unsere Abwehrkräfte.



Hierfür stelle ich einfach eine Art Tee/Sud aus frischem Kurkuma, Ingwer und Zitrone her. Lässt man alle Zutaten lange genug im heißen Wasser ziehen, schmeckt der Tee wunderbar scharf und wärmend. Wer mag, kann noch etwas Honig hinzufügen. 
Abgesehen von ihrer herrlich goldene Farbe, stärken all diese Zutaten die Abwehr, sind entzündungshemmend und außerdem voller Vitamine.


Ein weiterer ständiger Begleiter im Winter ist unsere selbstgemachte Ringelblumensalbe *Klick*
Dieses kleine "Glas voll Sommer" schütz kleine Kindernäschen besonders gut vor der frostigen Kälte.


Zusammen mit ein paar schlummernden Schönheiten (Blausterne und Heidelbeerzweige) schicke ich meine Blümchen noch fix zu Helgas Friday Flowerday. 





Habt noch eine wunderbare Zeit und genießt den Sonnenschein, falls möglich ;)
Allerliebste Grüße,
Eure Kama

Mittwoch, 25. Januar 2017

Schulliteratur als Deko -Windlichter aus alten Buchseiten


An die tausend Mal habe ich solche und ähnlich Lichter, in Zeitschriften oder bei Pinterest gesehen und bestaunt. Da dies außerdem ein wunderbares Upcycling- Projekt ist und ich zurzeit sehr bemüht möglichst viel auszumisten, fügt sich wiedermal alles zusammen.



Wobei ich gestehen muss, dass die Materialien (Einmachgläser und -flaschen, sowie alte Buchseiten) nicht wirklich ausgemistet sind...sie wurden viel mehr umfunktioniert und aufgehübscht.




Zuletzt hatte ich mir eine Kiste mit alten Büchern vorgenommen, meist Pflichtliteratur aus Schulzeiten. Bestimmte Klassiker durften noch bleiben, andere dagegen wurden direkt aussortiert. Einige der Reclam-Hefte waren in einem sehr schlechten Zustand. Zum Glück, denn so war die Hemmschwelle, sie komplett auseinanderzunehmen sehr klein.



Die Herstellung ist denkbar simpel. Zunächst werden die Flaschen und Gläser mit flüssigem Bastelkleber bepinselt und die zurecht geschnittenen Buchseiten (faltenfrei) angebracht. Mit einem Stanzer eurer Wahl könnt ihr die Seiten vorher nach Lust und Laune gestalten. Wer es mag, kann am Flaschenhals noch ein Band oder eine Kordel befestigen, et Voilà!


   Die übrig gebliebenen Schnipselreste eignen sich ebenfalls wunderbar als Dekoration...



Wäre auch toll als Ostergras, nicht wahr? :)


Außerdem machen sich die nostalgisch anmutenden, vergilbten Seiten auch wunderbar als Konfetti. 


Ihr seht, ich bin sehr begeistert und sicherlich kommen noch einige kleine Projekte dieser Art hinzu. Schließlich hat das Buch noch einige Seiten ;)
Habt eine wunderbare Woche.
Ganz liebe Grüße,
Eure Kama

Verlinkt beim Creadienstag

Freitag, 20. Januar 2017

Happy Friday Flowerday - Hyazinthenduft in der Küche


Es ist Januar, immer noch Winter und draußen liegt sogar noch etwas Schnee. Den Geschäften und vielen Pinterest- Anhängern zufolge, scheint der Frühling aber schon vor der Tür zu stehen. 


Wenn ich ganz ehrlich bin, geht mir das doch etwas zu schnell. Ich brauche noch etwas Zeit. Man kann doch nicht schon im Januar Ideen fürs Osterfest sammeln. Oder etwa doch? 


Also ich wollte mich wirklich noch etwas in Geduld üben und eigentlich sollten die Frühjahrsboten hier noch keinen Einzug erhalten. Aber da die Wintermonate blumentechnisch eh`schon Herausforderung genug sind und der Blumenladen auch nicht viele Alternativen zu bieten hatte...


...blieb mir nur der unromantische Gang in den Supermarkt.



Nun bin ich aber ganz happy mit meinen Supermarkt- Schätzen.
Aus der schnöden Folie befreit und mit der entsprechenden Vase (Vorratsdosen aus dem Trödelladen) vereint steht der kleine Frühlingsgruß nun in der Küche und versprüht im gesamten Haus einen herrlich intensiven Duft. Da bekommt man sofort gute Laune und schaut das eine oder andere Mal sehnsüchtig in den Garten.




Wahrscheinlich ist es mein übervorsichtiges Gemüt, dass mich ausbremst und zu noch mehr bescheidener Geduld mahnt..."Jetzt bloß nicht auf den Frühling hoffen, das dauert doch noch ewig".


Mittlerweile habe ich auch ein paar nette frühlingshafte Ideen auf meine Pinboards gesammelt.
Aber nur ein paar...vereinzelt...für später...  ;)


Wie haltet ihr es mit den Frühjahrsboten im Winter? Übt ihr euch in bescheidener Geduld oder ist euch das alles Schnuppe?
Habt ein wunderbares Wochenende und ganz ganz liebe Grüße,
Eure Kama

Verlinkt beim Friday Flowerday
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...