Samstag, 24. September 2016

Zarte Blüten aus dem Garten- Warten auf den Herbst


Ich liebe klare Linien. Und obwohl ich mich sehr oft in Details verliebe und manchmal gar verliere, schätze ich Gradlinigkeit wirklich sehr. Diese Vorliebe gilt auch fürs Wetter und dieses sorgt bei mir zuletzt für Verwirrung. Morgens verlasse ich das Haus mit dicker Jacke und am späten Nachmittag stehe ich dann barfuß im Garten und gieße die Blumen. 
Ganz ehrlich, das kriege ich so gar nicht auf die Reihe :)


Ich genieße jeden trügerischen Sonnenstrahl und weiß doch genau, der Sommer ist vorbei. Und ein wenig Wehmut macht sich breit. 







Für den heutigen Friday Flowerday finden Rispenhortensien mit tiefdunkelroter Fetthenne und Kornblume und zarten Mohnblüten in blassrosa zusammen. Eine ungewöhnliche Kombination ist es geworden, nicht wahr?





Im Haus wird es langsam kuschelig herbstlich und da dürfen meine Stoffkürbisse nicht fehlen. Diese Schätzchen sind im Nu gemacht und bei der Stoff- und Farbauswahl habt ihr unendlich viele Möglichkeiten (hier eine kleine Anleitung und weitere Variationen) :)


Wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich den Herbst kaum noch erwarten. All die satten Herbstfarben in der Landschaft, ganz viel Tee, warme Pullover und dicke Socken. Und wenn ich an diese ganz besonders ruhige und etwas neblige Stimmung vor der hektischen Adventszeit denke...mhmmm :)
Ich wünsche ich euch ein ganz wundervolles Wochenende.
Allerliebste Grüße
Eure Kama

Dienstag, 20. September 2016

Gestickte Wanderpfade- eine kleine DIY- Urlaubserinnerung


Oh ja, welch wahre Worte! 
Zugegeben, von diesem Luxus habe ich mir zuletzt etwas zuviel gegönnt ;) 
Doch nun bin ich wieder hier, hoch motiviert, den Kopf voller Ideen und Projekte. 
Ich hoffe nur, ihr nehmt mir meine super lange Abwesenheit nicht allzu übel.


Unser Bergurlaub ist auch schon wieder ein Weilchen her und doch genügt ein kurzer Blick auf die Aufnahmen und ich tanke wieder voll auf. Nachdem wir die ersten beiden Ferienwochen mit meiner Schwester und ihren beiden Kiddies in Berlin und NRW verbrachten, hieß es anschließend Kofferpacken und ab nach Polen. 
Unser Ziel: eine einfache Unterkunft im wunderschönen Pieniny- Gebirge, unweit der hohen Tatra.


Unser Hotel lag direkt am Fuße des Gipfels, "Drei Kronen" (Trzy Korony, 982 m), unmittelbar am Ufer des Flusses Dunajec. Eine perfekte Ausgangslage für unsere vielen Wanderungen ;)   


Mit meinen Eltern waren wir in bester Gesellschaft, denn sie kannten diese Gegend mit all ihren wunderschönen Ecken bereits sehr gut. 


Es war ein unglaublich naturnaher, erdender und daher auch sehr erholsamer Urlaub. 
Wir sind viel gewandert, haben viel unternommen und erlebt. 


Die Jungs waren unglaublich motiviert und sind Kilometer weit ohne zu murren gewandert. Voller Stolz konnten sie dann die Aussicht auf den Gipfeln genießen.


Jeder Tag war so erfüllt und anders, alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen daher lasse ich die Bilder sprechen...




Einige weitere Aufnahmen werde ich wahrscheinlich auf Postergröße drucken lassen und sie dann an die eine oder andere Wand bringen.


Diese kleine Erinnerung hängt bereits an unserer Wand im Flur und macht vorallem die Kids super stolz.

Für diese schöne Urlaubserinnerung habe ich einfach unsere Wanderpfade auf einer verstärkten Landkarte nachgestickt.




Ich genieße jetzt nochmals die Bilderflut und hoffe euch nicht allzu sehr damit überfordert zu haben.
Hab eine wundervolle Woche und bis ganz bald.

Allerliebste Grüße
Eure Kama

Verlinkt beim Creadienstag

Samstag, 30. Juli 2016

Happy Friday Flowerday- Apfelkranz und Rispenortensie


Dem Friday Flowerday zu Ehren schicke euch mal wieder einen lieben Blumengruß. 
Ganz fruchtig frisch und erneut aus unserem Garten gepflückt...




Nun ja zumindest die Rispenhortensie, denn die kleinen Äpfel sind eher unfreiwillig im Korb gelandet...


Nachdem unser alter Apfelbaum im vergangenen Jahr eine Pause eingelegt hatte, trägt er dieses Jahr nun doppelt so viele Früchte. Offenbar zu viele, denn vor zwei Tagen brach ein Ast unter der Last der vielen Äpfel. Ich habe fast geweint. Und einen Tag später war ich zwar immer noch super traurig über den herben Verlust,doch ich überlegte auch hin und her, was ich mit den vielen hübschen Äpfelchen anfangen könnte. 


Denn eines stand fest, für den Kompost waren sie viel zu Schade. Also bastelte ich auf die Schnelle, mit Hilfe eines einfachen Drahtbügels einen  kleinen Kranz. Und ich brauchte auch kein schlechtes Gewissen zu haben, dass ich hier frisches Obst "verschwende", denn die Äpfel sind noch lange nicht reif  ;)




Das Apfelkränzchen macht sich auch gut als Kerzen-Deko. Ich fürchte allerdings, dass es eine extrem kurze Haltbarkeit hat. Schließlich sind die Äpfel angebohrt. Ich bin gespannt und werde es sorgsam beobachten, hübsch anzusehen ist es jedenfalls.



Wahrscheinlich wird der kleine Apfelkranz früher oder später auf dem Terrassentisch landen.
Nun ja, bis es aber soweit ist, erfreut uns die fruchtig frische Deko in der Küche.


Ich wünsche euch ein wundervolles Wochenende und noch eine schöne Zeit.
Allerliebste Grüße,
eure Kama

Dienstag, 26. Juli 2016

"Hände waschen, Hände waschen, muss ein jedes Kind...."- Selbst gemachte Seife mit Blüten aus dem Garten


Händewaschen war bei uns nie ein Problemthema, schließlich kann man dabei so viel Quatsch machen. Nachdem meine Jungs nun ständig zwischen Garten, Kinderzimmer und wieder Garten hin und her pendeln, bekam dies unsere gute Bioseife auch deutlich zu spüren. Schnell wurden aus einem ganzen Stück Seife, viele viele kleine Klümpchen, was für ein Spaß.


Also drehte ich den Spieß einfach um und erlaubte den kleinen Übeltätern sogar erneut Seife zu zerkleinern.




Die feinen Seifenraspel haben wir dann mit getrockneten Blüten aus unserem Garten vermengt.


 Enthalten sind : Ringelblume, Rose, Kornblumen, Lavendel und Kapuzinerkresse.




Und mit einem kleinen Schluck Wasser, ein wenig Geduld und gaaanz viel Muskelkraft wurde aus den Zutaten eine einheitliche Masse.



In Keksförmchen gepresst, bekommen die Seifen eine schöne und regelmäßige Form.



Die Jungs sind unglaublich stolz auf ihre kleinen Seifchen und werden diese sicherlich nicht mehr so schnell zerpflücken, zumindest habe ich ihr Ehrenwort bekommen ;)
Allerliebste Grüße und noch eine wunderbare Sommerzeit,
eure Kama


verlinkt beim Creadienstag

Mittwoch, 20. Juli 2016

Upcycling hoch zehn- unser Gemüsegärtchen aus Paletten


Ihr Lieben, ich hoffe sehr, dass es sich irgendwie von selbst erklärt, warum ich mich in letzte Zeit etwas rar mache. Ich versuche wirklich alle euren tollen Beiträge zu lesen und auch viel zu kommentieren, aber es kostet derzeit mehr Kraft als sonst, denn ich bin voll im Vorbereitungs- Modus. In den vergangenen Tagen knistert es hier nämlich ganz gewaltig. 
Die Kids können vor Aufregung kaum schlafen :) Denn seit heute dürfen auch die Brandenburger Kiddies in die Sommerferien starten!


Wir freuen uns alle wie verrückt, denn es steht Einiges auf unserer Sommer- Bucketlist. Unzählige Ausflüge in der Nähe, aber auch in der Ferne erwarten uns.  


Daher dürft ihr mir bitte nicht übel nehmen, wenn ich von nun an nicht mehr allzu regelmäßig "zu sehen" bin. Ich werde trotzdem mein Bestes geben und hier und da ein kleines Lebenszeichen von mir geben.


Wie das ganze genau aussehen wird, kann ich euch leider nicht genau sagen. Sooo ein fabelhaftes Organisationstalent besitze ich leider nicht und außerdem gibt es nichts Schöneres, als spontane Momentaufnahmen aus dem "Hier und Jetzt", nicht wahr?


Und diese Aufnahmen hier kommen direkt aus unserem Obst- und Gemüsegärtchen. Ich hatte ja bereits öfter erwähnt, dass ich euch zeigen möchte, was wir da fabriziert haben. Nun entspricht das Gärtchen endlich dem Bild in meinem Kopf, das ich seit einem Jahr mit mir rumtrage. Daher bin ich super happy über unser kleines Werk und möchte es nun mit euch teilen.




Unser Garten spielt für uns eine wirklich wichtige und immer größer werdende Rolle. Ein eigener Garten bedeutet für uns Erholung, Spiel und Spaß für die Kinder und vorallem auch eigenes Obst und Gemüse. Die Erfahrung eigenes Gemüse anzubauen ist eine so kostbare. Und ich bin mir sicher, dass wir im kommenden Jahr noch viel mehr säen und anbauen werden ;)


Der Gemüsegarten liegt in einer sonnigeren Ecke unseres Garten und besteht hauptsächlich aus Hochbeeten, die wir aus Paletten zusammen gebaut haben. Ringsrum ist später noch etwas "Ackerfläche" hinzugekommen, allerdings haben wir zu spät gemerkt, dass sie nicht sehr fruchtbar ist. Daher wird sie aufbereitet und erst im nächsten Jahr bepflanzt ;)


Pro Hochbeet wurden jeweils vier Paletten zu einem Kasten verschraubt und mit Vlies ausgekleidet. 


Dieses Hochbeet besteht aus halben Paletten, ist daher doppelt so lang.


Unser Gemüse entwickelt sich wirklich prächtig in den Hochbeeten und wir erfreuen uns an jeder kleinen Erdbeere oder Tomate, als wären sie vergoldet :)



Es ist unser erstes Jahr und ich habe schon viele Erfahrungen sammeln können. Im kommenden Jahr werde ich sicher vieles anders machen und die Beete auch bestimmt anders bepflanzen. Dem Prinzip der Mischkultur werde ich allerdings treu bleiben, denn es hat sich wirklich gut bewehrt. Das bedeutet es werden weiterhin Erdbeeren neben Bohnen, Möhren mit Salat und Kürbisse neben Mais bunt nebeneinander gepflanzt.




Ich wünsche euch eine wundervolle Sommerzeit und ganz viele schöne und erholsame Momente.
Ganz ganz liebe Grüße und bis ganz bald,
eure Kama 

verlinkt beim Creadienstag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...