Samstag, 7. Dezember 2013

Upcycling gegen Heimweh

Wie bereits erwähnt, bin ich ein Großstadtkind. Eine Berlinerin.
Doch meine Heimat ist das schnuckelige, wunderschöne und sehr alte Städtchen, Thorn.


Die Geschichte der alten Gemäuern, das Kunsthandwerk an jeder Ecke und der wunderbare Duft der Lebkuchen, all das gehört zu mir und ich trage es immer bei mir.
Doch leider schaffe ich es viel zu selten meine Verwandten zu besuchen und durch die Gassen der wunderschönen Altstadt zu schlendern.
Und auch dieses Jahr wird es wohl nicht mehr klappen.
Deshalb habe ich mir dieses Jahr meine Heimatstadt, wenn auch nur schemenhaft selbst "geschnitzt".

Dieses Projekt ist einfach und schnell umgesetzt und das Ergebnis ist so schööön...




Alles was man braucht sind:

einige Milchkartons, kleine Kartons und Verpackungen,
weiße Farbe (Lack oder Acrylfarbe),
eine Lichterkette und
ein Skalpell (oder Teppichmesser).

Zuerst werden die Milchkartons ausgespült. Dann die Silouetten und Fenster der Häuschen grob vorgezeichnet und anschließend ausgeschnitten. Jedes Häuschen wird auf der Hinterseite kreuzförmig eingeschnitten, hier werden später die Lämpchen der Lichterkette durchgesteckt.



Nun kann man die Häuser lackieren, was sicherlich die schnellere Variante ist oder man streicht sie.
Ist die Farbe getrocknet, kann man die Lämpchen durchstecken und sich schon mal nach einem geeigneten Plätzchen im Haus umsehen.





Unsere kleine Lichterstadt hat ihren Platz im Regal im Kinderzimmer gefunden und sorgte schon beim ersten Anblick für strahlende Kinderaugen.




Euch ein heimeliges und gemütliches Wochenende

Kama

Kommentare:

  1. Mist, gerade alle Kartons weggeschmissen... Sieht toll aus!!!

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön!
    Und daran wirds bestimmt nicht scheitern ;)
    Liebe Grüße
    Kama

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...